Duration: 15 Días y 14 Noches
Location: Chile
Book Now!

1. Tag: Santiago de Chile

Ankunft in Santiago. Transfer zum Hotel mit dem Taxi. Nachmittag zur freien Verfügung. Abendessen und Unterkunft.

2. Tag: Santiago de Chile

Morgen zur freien Verfügung. Am Nachmittag Tour durch die Stadt. Wir besuchen das historische Zentrum, den Palacio de la Moneda (Regierungssitz), den Cerro Santa Lucía, den Cerro San Cristóbal, von dem man einen wunderbaren Blick über die Metropole hat, sowie auch über das Pueblo de los Domínicos. Mittagessen im Zentrum der Stadt. Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Unterkunft.

3. Tag: Santiago de Chile – Isla Negra (Haus von Neruda)

Frühstück. Besuch des Dorfes Pomaire in der Nähe von Santiago, welches bekannt ist für seine kunstvollen Kreidearbeiten. Weiterfahrt in Richtung Isla Negra um das Haus/Museum des Poeten Pablo Neruda zu besichtigen. Typisches Mittagessen im Restaurant. Ankunft in Valparaíso. Abendessen und Unterkunft.

4. Tag: Valparaíso

Frühstück. Ganztägiger Besuch der Städte Valparaíso, welche von der UNESCO zum Kulturerbe ernannt wurde, und Viña del Mar. Diese beiden Städte an der Pazifikküste werden im Sommer oft auch von den Bewohnern von Santiago besucht, sowie auch von Schaustellern. In Viña del Mar wird jedes Jahr ein internationales Festival für Musik und Folklore ausgetragen.

Für Valparaíso charakteristisch sind die vielen verschieden farbigen Häuser auf den Hügeln bis hinab zum Hafen. Mit einem typischen „funicular“ (Schrägaufzug) fahren wir zum unteren Teil der Stadt. Besuch der Sebastiana, ein weiteres Haus des Poeten Pablo Neruda. Mittagessen in einem typischen Restaurant. Weiterfahrt in Richtung Viña del Mar mit seinen fantastischen Stränden. Abendessen und Unterkunft.

5. Tag: Valparaíso – Flughafen – Arica

Fahrt von Valparaíso nach Santiago zum Flughafen. Vom Flughafen Arturo Merino Benitez in Santiago fliegen wir nach Arica. Von dort Transfer zum Hotel. Abendessen in einem Restaurant mit Blick auf den Pazifik. Unterkunft.

6. Tag: Arica – Putre

Die Tour startet um 10.30 Uhr. Besuch des Marktes im Terminal Agropecuario mit typischer Marktatmosphäre. Auf dem Weg ins Azapa-Tal können wir die Geoglyphen „La Tropilla“ (Die Karawane) sehen. Danach besuchen wir das archäologische Museum San Miguel de Azapa. Weiterfahrt ins Lluta-Tal, von welchem wir einen fantastischen Blick sowohl über das Azapa- als auch über das Lluta-Tal haben werden. Besichtigung der ökologischen Gemeinschaft Ecotruly, in der wir zu Mittag essen werden. Weiterfahrt zur magnetischen Zone, in der auch die Kandelaberkakteen wachsen. In Copaquilla besuchen wir ein Fort aus der Prä-Inka-Zeit. In Socoroma, auf 3000 m ü.M., machen wir einen ca. einstündigen Spaziergang. Danach kurze Pause mit Kaffee und Keksen. Ankunft in Putre (ca. 3500 m ü. M.) um ca. 18.30 Uhr. Abendessen und Unterkunft.

7. Tag: Putre – Nationalpark Lauca – Putre

Abfahrt von der Unterkunft in Putre um ca. 8.30 Uhr. Frühstück entweder in Putre oder bei den Jurasi-Thermen, wo wir auch baden können. Danach Weiterfahrt in Richtung des Bofedal de las Cuevas. Dort machen wir einen ca. 40-minütigen Spaziergang. Auf dem Weg werden wir freilebende Vicuñas und Vizcachas beobachten können, die in den sogenannten Bofedales (Sumpfgebiete), der Basis des andinen Hochlandes, leben (Aussichtspunkt Bofedal de Parinacota). In den Bofedales gibt es auch eine Vielzahl an Vogelarten, z. B. die „Pitios del norte, Guallatas, Taguas“ und andere. Danach fahren wir zum Chungara-See und den Cotacotani-Lagunen, wo wir eine ca. 3-stündige Wanderung machen (optional). In Parinacota machen wir ein Picknick/Mittagessen und erkunden das Dorf. Abendessen und Unterkunft in Putre.

8. Tag: Putre – Salar de Surire

Frühstück in Putre. Abfahrt von dort um ca. 8.30 Uhr. Danach besuchen wir Ancuta und Guallatire, zwei Altiplano-Dörfer auf über 4000 m Höhe am Fuße des aktiven Vulkans Guallatire. Um ca. 12 Uhr erreichen wir den Salar de Surire (Salzsee). Um die Flora und Fauna dieses Nationalmonuments näher betrachten zu können, machen wir einen Spaziergang von ca. einer Stunde nach Chilcaya. Im Salar können wir drei verschiedene Arten von Flamingos sehen: den Chilenischen- , den Andino- und den James- Flamingo. Danach fahren wir weiter zu den Thermen von Polloquere auf 4270 m ü. M.. Das Wasser dieser Thermen entspringt vulkanischem Gestein mit einer Temperatur von ca. 80 °C und einem hohen Gehalt an Mineralien. Dort können wir uns bei einem Bad entspannen und machen ein kleines Picknick. Abendessen und Unterkunft im „Refugio de CONAF“.

9. Tag: Salar de Surire – Isluga – Enquelga – Colchane

Frühstück im „Refugio de CONAF“. Weiterfahrt in Richtung Mulluri – Aussichtspunkt Arabilla, Enquelga. Wir besuchen den Nationalpark Volcán Isluga. In Isluga gibt es eine schöne Kirche und die vielen Bofedales. Außerdem werden wir die Riesenkakteen am Río Grande sehen, sowie auch beeindruckende geologische Formationen. Mittagessen. Um ca. 16 Uhr Ankunft in Colchane. Abendessen und Unterkunft.

10. Tag: Colchane – Humberstone – Huara – Pica

Frühstück in Colchane um 8 Uhr. Von Cariquima, welches seit Jahrhunderten bekannt ist für seine Handarbeitskunst, fahren wir weiter in Richtung der Schlucht Quebrada de la Felicidad mit Halt beim Mirador de la Victioria, der eine wunderbare Aussicht über Schluchten und Vulkansteinfelsen bietet. Anschließend Weiterfahrt zu den Aussichtspunkten Mirador Chusmiza und Mirador Pachica; letzterer grenzt an die Atacama-Wüste. Fahrt nach Cerro Unitas um den größten Geoglyphen der Gegend, den „Gigante de Atacama“, bestaunen zu können. Mittagessen in Huara und danach Besuch der Geisterstädte Humberstone und Santa Laura (Salpeterverarbeitung). Ankunft in Pica um ca. 17 Uhr. Abendessen und Unterkunft.

11. Tag: Pica – Geoglifos de Pintados – Quillagua – San Pedro de Atacama oder Calama

Nach dem Frühstück in Pica (1325 m ü: M.) spazieren wir in Richtung des „Cocha de Resbaladero“, einer der wichtigsten Brunnen um in der Atacama-Wüste an Wasser zu gelangen. Dieses Wasser kommt zum Teil aus Thermen und die Bewohner des Ortes sagen, dass sie heilende Kräfte besitzen.

Nach diesem entspannenden Bad verlassen wir Pica um die „Geoglifos de Pintados“ zu bestaunen. Diese bestehen aus ca. 400 Figuren und Formen und zeigen z.B. Menschen, Tiere, Vögel und abstrakte Bilder. Wir verlassen diesen Ort, durchqueren das Nationalreservat „Pampa del Tamarugal“, und erreichen später das kleine Dorf Quillagua. Dieses ist eine Oase am Loa-Fluß, mit Anbauflächen, einer schönen Kirche und einem Bahnhof. In Quillagua Grenzkontrolle. Mittagessen. Danach Weiterfahrt durch die Wüste um Calama oder San Pedro de Atacama(auf 2438 m ü. M.) zu erreichen. Abendessen und Unterkunft.

12. Tag: San Pedro de Atacama – Salar de Atacama – Lagunas Altiplanicas – San Pedro de Atacama

Frühstück im Hotel. Abfahrt von San Pedro um ca. 8.30 Uhr in Richtung Süden nach Toconao, einer kleinen Oase am Rande des Atacama-Salzsees. Wir setzen unseren Weg fort nach Socaire (3218 m ü. M.), um dann die höher gelegenen (auf 4350 m ü. M.) Altiplano-Lagunen Miscanti und Meñiques im Nationalpark für Flamingos, einer der 5 geschützten Zonen der CONAF, zu erreichen.

Rückkehr nach Socaire um zu Mittag zu essen. Danach fahren wir wieder talwärts um den Salar de Atacama zu erreichen, wo wir die Chaxa-Lagunen sehen werden. An diesen salzigen Lagunen sind James-, Andino- und chilenische Flamingos zu beobachten. Rückkehr zum Hotel in San Pedro de Atacama. Abendessen und Unterkunft.

13. Tag: San Pedro de Atacama – Pukara de Quitor – Tulor – Valle de la Luna – San Pedro de Atacama

Frühstück im Hotel. Abfahrt von San Pedro de Atacama um ca. 8.30 Uhr. Wir werden in Richtung Pukara de Quitor fahren, welches ein eindrucksvolles Fort in der Atacama-Wüste aus dem 12. Jahrhundert ist. Darauf besuchen wir das Dorf Tulor, welches die ältesten Spuren von menschlicher Zivilisation in der Atacama-Wüste aufweist (800 v. Chr.). Die Behausungen sind kreisförmig angeordnet und miteinander verbunden. Um diesen Aufbau besser zu veranschaulichen, wurde eine Abbildung angefertigt, die man nun besichtigen kann. Danach Besuch des Museums Padre Le Paige, welches das wichtigste in dieser Gegend ist. Mittagessen in San Pedro de Atacama. Am Nachmittag machen wir einen Ausflug ins Valle de la Luna. Abfahrt um ca. 16 Uhr. Das Valle del la Luna ist Teil des Nationalreservats und man kann beeindruckende Licht- und Schattenspiele mit Einbruch der Dämmerung erleben. Wir werden auf eine ca. 500 m hohe Sanddüne wandern um dann von den Felsen den Sonnenuntergang zu beobachten. Abendessen und Unterkunft in San Pedro de Atacama.

14 Tag: San Pedro de Atacama – Calama oder Flughafen

Um 4 Uhr Abfahrt in Richtung des Tatio-Geysirs, einer der wichtigsten geothermalen Orte in Chile. Ankunft um ca. 7.30 Uhr. Bei Sonnenaufgang können wir dann das Schauspiel der Gas-, Wasser und Dampffontänen beobachten. Auf der Weiterfahrt nach Calama werden wir die malerischen Dörfer Caspana und Chiu-Chiu sehen und in Lasana zu Mittag essen. Transfer zum Flughafen oder nach Calama. Flug nach Santiago de Chile. Transport zum Hotel. Abendessen und Unterkunft.

15. Tag: Santiago de Chile

Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Europa.

 

Die Tour beinhaltet:

Unterkumft:

 3 Übernachtungen im Hotel in Santiago de Chile.

 1 Übernachtung im Hotel in Valparaíso.

 1 Übernachtung im Hotel in Arica.
 2 Übernachtungen im Hotel/Hostal in Putre (je nach Verfügbarkeit).
 1 Übernachtung im Refugio de CONAF am Salar de Surire.
 1 Übernachtung im Refugio in Colchane.
 1 Übernachtung im Hotel/Hostal in Pica.
 2 Übernachtungen im Hotel/Hostal in San Pedro de Atacama.

Verpflegung: 

 14 x Frühstück Putre, Surire (CONAF), Colchane, Pica, San Pedro, Santiago, Valparaíso, Arica.
 12 x Mittagessen (Ecotruly, Picknick in Parinacota, Polloquere und Isluga, Huara, Quillagua, Socaire, San Pedro, Lasana, Santiago und Valparaíso).
 11 x Abendessen im Hotel inkl. Wein in Putre, Surire (CONAF), Colchane, Pica, San Pedro, Santiago und Valparaíso.
 Getränke und Wasser (ohne Kohlensäure).
 Obst, Kaffee, Kekse.

Tourguide:
 Fahrer/Tourguide mit Erfahrung, spricht Spanisch.

Gefährt:
 Minibus (Van), mit Sauerstoffflasche ausgerüstet.

Diverses:
 Fluege von Santiago nach Arica, sowie von Calama nach Santiago de Chile.
 Eintritt für die Museen San Miguel de Azapa und Padre Le Paige, Jurasi- und Polloquere-Thermen, Cocha de Resbaladero, Miscanti-, Meñiques und Chaxa-Lagunen.
 Spaziergänge in Socoroma, im Bofedal de las Cuevas, an den Cotacotani-Lagunen, am Salar de Surire, in Isluga, an den Chaxa-Lagunen, im Valle de la Luna.

ENDE UNSERES SERVICES.